Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
dav

CDU, AFD, FDP und WfP zocken Sportvereine auch weiter ab...

Es wurde als "Erfolgsmeldung" dieser Parteien in der Presse verkauft.

Tatsache ist aber, dass eben diese Parteien die Sportstättennutzungsgebühr auch für die kommenden fünf Jahre in gleicher Höhe beschlossen haben (Einnahmen 2019: 107.632,50 €).

Den Antrag von Bündnis 90/ Die Grünen, den Tagesordnungspunkt 14 der Ratssitzung vom 15.12.20 ganz von der Tagesordnung abzusetzen, haben die o.g. Parteien mehrheitlich abgelehnt.

Der Antrag von Werner Stevens (DIE LINKE), diese Gebühr abzulehnen, wurde gar nicht erst behandelt.

Stattdessen kam eine Tischvorlage von CDU, FDP und WfP zur Abstimmung, wonach man – coronabedingt – für 2021 gnädigerweise auf diese Gebühr verzichten wird. Dieser Vorlage musste dann zugestimmt werden.

Dass die Sportvereine umliegender Städte (einschließlich Köln) so eine Gebühr seit Jahren schon nicht mehr zahlen müssen, interessierte diese Ratsparteien scheinbar nicht.