Zum Hauptinhalt springen
Sebastian Treiber

Ausschuss für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit, 5. Sitzung

Bild: Baustelle Schule

Hier gibt es die Tagesordnung

I. öffentlicher Teil:

4.) Sachstand Digitalpakt

Die Stadtverwaltung meldet, dass sämtliche beantragten Geräte für Schüler und Lehrer sich in der Auslieferung befinden.
Weitere Geräte für die IT-Netzstruktur sind beantragt, da fehlt es aber am Bescheid der Bezirksregierung Köln.
Hier handelt es in Summe um Geräte für 841.510,45 €. Hier sieht die Stadt vor weitere Geräte bis 2024 anzuschaffen, um den Fördertopf vollständig auszuschöpfen.
Für Pulheim werden an Förderung ca. um die 1,7 Mio. € zur Verfügung gestellt. Der Doppelhaushalt sieht 1,65 Mio. von Seiten der Stadt Pulheim vor.
So soll eine Austattung zu einem Verhältnis von 1:3 erreicht werden. Eine 1:1 Ausstattung sollte hier aber deutlich das Ziel sein.
Die Verwaltung verweist hier aber auf die hohen Lagerkosten, zusätzliche Personalkosten und einem Zyklus von Neuanschaffungen, da gerade in der heutigen Zeit, Technik schnell veraltet.

Eine Einmischung von Seiten der Eltern wird nicht von der Politik nicht gewünscht.
Denn so könnten gutverdienende Eltern an einzelnen Schule die Ausstattung an nur einer Schule stark beeinflussen und eine zweiklassen Bildung verursachen.

Trotz all dieser Pläne weist die Netzwerkstruktur große Probleme innerhalb der einzelnen Schulen auf. So versucht das Pulheimer Schulzentrum allen Schülern W-Lan zur Verfügung zu stellen, wärhend in Brauweiler der gegensätzliche Kurs gefahren wird und nur Unterrichtsgeräte ans W-Lan angeschlossen sind, da zu wenig Brandbreite für zuviele Endgeräte zur Verfügung steht.
Hier gab es aber Besserung in Aussicht. So soll der Netzausbau (Glasfaser) nach den Sommerferin 2022 abegschlossen sein.
Auch wurde die Netzwerkstruktur innerhalb der Schulen auf Glasfaser umgestellt und Netzwerkkompenten aktualisert.

5.) Schulneubau Brauweiler
- Antragsrückstellung des BVP

6.) Masterplanung
Hier nahm die Stadtverwaltung Stellung was es sich mit jener Masterplanung auf sich hat.
Da die zahlreichen und sehr umfangreichen Baumaßnahmen an sämtlichen Schulen sehr hoch sind,
wurde hier bis Mitte letzten Jahres eine Aussreibung zur Planung der Bauarbeiten durch einen Externen Dienstleister vorbereitet.
Durch die Kündigung der Abteilungsleiterin im Immobilienmanagement der Stadt, wurde diese Ausschreibung bis heute nicht veröffentlicht,
da eine Betreuung durch die Stadt nicht gewährleistet wäre. Da nun diese Stelle ab dem 01.04.2022 wieder besetzt ist kann diese nun wieder in Angriff genommen werden.
Des Weiteren gibt es eine zusätzliche Stelle der Projektsteuerung im Immobilienmanagement bei der Stadt, ab dem 01.07.2022.

Die Stadt gab bekannt das sie mit einem Zeitraum von 8 Monaten für die Ausschreibung und Beauftragung/ Ausfürhung einplant.
Würde bedeuten am 01.03.2023 wären die Planungen abgeschlossen.
Dann würden die Ausschreibungen für die eigentlichen Baumaßnahmen kommen. Bis also die Bagger anrollen, dauert ers mindestens bis Mitte 2023.
Bis dann erste Umsetzungen erfolgen, werden wir das Jahr 2024 schreiben.

Machbarkeitsstudie 2014 bis zur Umsetzung 2024. Dabei sollte Bildung mit an erster Stelle stehen.
Außerdem müssen nun wieder Überlegungen getroffen werden, ursprüngliche Pläne neu zu überdenken.
Passen die geplanten Klassenzüge von 2014 zu 2024?
Weitere Diskussionen sind vorprgammiert. Weitere Verzögerungen?

7.) Fortschritte bei allen Erweiterungs- und Neubaumaßnahmen an den Pulheimer Schulen
- Rückstellung des Antrages der SPD, da bereits im LHA genaue Ausführungen der Stadt erfolgten

8.) Einrichtung eines zusätzlichen Oberstufenjahrgangs für die Schuljahre 2023/2024 bis 2025/2026 wegen des Wechsels von G8 auf G9 an Gymnasien
- Da hier eine Frist vom Rhein-Erft-Kreis zum 24.01.2022 vorgegeben wurde, konnte der BKFS nicht mitentscheiden.
Als Bündelungsgymnasium wurde hier von Anfang an zum einen das Europagymnasium Kerpen benannt. Als zweites Bündelgymnasium wurde das Erftgymnasium Bergheim benannt.
Da die Verwaltung Puheim über keine Entscheidungsgrundlagen verfügte. Bedeutet der BKFS hatte bis dahin nicht getagt. Sonst wäre das Abtei-Gymnasium mit eine mögliche Wahl gewesen.

9.) Nutzung der Schulhöfe in der außerschulischen Zeit
- Da hier allen Partein keine Daten zur Grundlage vorlagen, wurde dieses Thema vertagt.
Die Stadtverwaltung soll fundierte Daten vorlegen.
So sollen sich alle Schulleitungen zu dem Thema zurückmelden und Zahlen für den Vandalismus vorgelegt werden.
Schließlich würden für eine generelle Schließung aller Schulhöfe den Pulheimer Kindern eine Menge Spielfläche unzugänglich gemacht werden.
Aulöser für dieses Thema ist eine Beschwerde eines Bürgers an die Stadt. So fand sich der betroffene Bürger vor einem geschlossenen Schulhof, obwohl dieser nach dem
Öffnungszeitenschild hätte geöffnet sein müssen.

Die Stadtverwaltung sieht in Anbetracht von Vandalismus und einen Mehraufwand durch einen seperaten Schließdienst zu hohe Kosten um die Schulhöfe geöffnet zu lassen.
Kostenprognose: 20€/h + Anfahrt für einen Arbeitszeitraum von 17-20 Uhr wären bei  20 Arbeitstagen im Monat und 12 Monaten einen Mehraufwand von mindestens 15.000€ im Jahr.

10.) Öffnung der Turn- und Sporthallen im Jahr 2022
Hier soll die Stadtverwaltung die Öffnungszeiten der Sporthallen für die Ferien abklären. Eventuelle Schließungszeiten bezüglich Weihnachten und Wartungsarbeiten sollen bekannt gegeben werden.

11.) Bäderlandschaft Aquarena Pulheim; hier: Anpassung Öffnungszeiten und Belegungsplan
Hier zieht die Stadtverwaltung ihren eigenen Antrag zurück, da es noch unstimmigkeiten innerhalb der Verwaltung existieren.
Wie aber dem Newsletter der Stadt Pulheim zu entnehmen ist, bleibt das Aquarene derzeit geschlossen durch einen defekt in der Lüftungsanlage.

Ratsinformationssystem

Das Ratsinformationssystem

Hier findest du alle Unterlagen aus den Ausschusssitzungen

Newsletter von Pulheim

Der Newsletter der Stadt Pulheim

Häufig auch das Sprachrohr unseres Bürgermeisters: